Tortue,

Hamburg

Architekten: Kate Hume, Joyce Wang, Stephen Williams Associates, David Chipperfield Architects

Zimmer: 114 Doppelzimmer, 8 Suiten, 4 Long Stay Apartments

Eröffnung: Juni 2018

Gründer und Geschäftsführer: Marc Ciunis und Carsten von der Heide

Glamouröse Gelassenheit: Das Boutique-Hotel Tortue folgt einer schönen Idee. Es will der Zeit etwas von ihrer Schnelllebigkeit nehmen. Der Name Tortue (franz. Schildkröte) spielt dabei auf die Ära Napoleons an. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts flanierten gut gekleidete Dandys und Bohèmiens durch die Prachtmeilen von Paris und Hamburg und führten Schildkröten an der Leine aus. Die Schildkröten gaben das Tempo vor und standen damals für den puren Luxus, Zeit zu haben. Diesen Luxus sollen auch die Gäste im Tortue zelebrieren: Hier finden sie die Muße, um ihre Sinne für das Wesentliche zu schärfen, ins Leben einzutauchen, neue Perspektiven zu entdecken. Das architektonische Gesamtkonzept dazu stammt von David Chipperfield. Geprägt wird die Architektur des Hotels von Böden aus Mosaikfliesen, gewölbten Fenstern, meterhohen Decken und schmiedeeiserne Detailarbeiten, die besonders gut mit den Fresken des französischen Jugendstilmalers Adrian Karbowsky aus dem Jahr 1910 harmonieren. © TORTUE HAMBURG
BetteLux Oval Silhouette
Für das Interior Konzept der 126 Zimmer, der Lobby und der Bar bleu zeichnet die britische Interior-Designerin Kate Hume verantwortlich. Hume weiß: Um Gedanken nachhängen und abschalten zu können, ist das Badezimmer genau der richtige Ort. Darum gestaltete sie die Badezimmer des Hotels bewusst so, dass auch diese den Leitgedanken des Hotels spiegeln. Hier können die Gäste Kontemplation finden, Wellness erleben. Die reduzierte Farbgestaltung in den Bädern lässt zur Ruhe kommen. Bei den Duschen und Badewannen entschied sich die Interior-Designerin für glasierten Titan-Stahl und wählte die Duschwanne BetteUltra sowie die Badewannenmodelle BetteLux, BetteOcean und BetteLux Oval Silhouette. Das Ergebnis? Formkontraste und unterschiedliche Materialien bilden ein architektonisch stimmiges Gesamtkonzept.
Für eine bestmögliche Benutzererfahrung verwendet die Bette Website Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Weiter